Elektro KELLNER | Leinefelde-Worbis

Solartechnik | Photovoltaikanlagen (netzgekoppelt)

Netzgekoppelte Photovoltaikanlagen
wandeln die solare Strahlung des Sonnenlichts in Elektroenergie um und speisen diese in das regionale Versorgungsnetz ein.

PV-Module
wandeln Sonnenenergie in elektrischen Strom um.

Generatoranschlusskasten mit Gleichstromhauptschalter
Zusammenführung der Modulstrings und Trennung des Wechselrichters vom Generator.

Wechselrichter
für Aufbereitung des Solarstroms in Netzqualität und zur Netzüberwachung.

Einspeisezähler
Erfassen den Stromertrag.

Der eingespeiste Strom wird vom regionalen Energieversorger zu gesetzlich garantierten Preisen abgenommen und vergütet.


Gute Gründe sich für eine Photovoltaikanlage zu entscheiden:

Umweltschutz/Wirtschaft:

  • Steigende Energiepreise, immer häufigere, stärkere Naturkatastrophen ausgelöst durch Klimawandel und Treibhauseffekt sowie die zur Neige gehenden Rohstoffreserven erfordern effektivere und umweltschonendere Formen der Energiegewinnung.
  • Die Sonne liefert 18.000 mal mehr Energie als die klassischen Energieerzeuger (Atom- und Braunkohlekraftwerke...) ohne negative Auswirkungen und Gefährdungen für Umwelt und Menschen.
  • Photovoltaikanlagen nutzen diese Energie und produzieren Strom fast zum Nulltarif, da keine fossilen Brennstoffe benötigt und somit Kosten für Förderung, Umwandlung und Entsorgung entfallen.
  • Berechnungen zufolge könnte der aus solarer Energie erzeugte und nahezu unbegrenzt verfügbare Strom einmal weniger als 10Cent/kWh kosten.
  • Die eingesparte CO² Emmision einer 5kWp Anlage entspricht über 30 Jahren Auto fahren(ca.3 Tonnen pro Jahr).

Funktionssicherheit:

  • Kompromisslose Qualität und Herstellergarantien von über 20 Jahren gewährleisten hohe Energieerträge und maximale Anlagensicherheit.
  • Minimaler Installationsaufwand durch effiziente Modultechnik führender Hersteller.
  • Perfekt abgestimmte Komplettlösungen sichern höchste Wirkungsgrade und Betriebssicherheit.
  • Nach der Inbetriebnahme ist kaum Wartung nötig. Die Module sind stabil und verschleißen nicht.

Finanzielle Sicherheit:

  • Die Einspeisung von elektrischer Energie aus solarer Strahlung in das Stromversorgungsnetz wird gem. Erneuerbare Energien Gesetz(EEG) vom Netzbetreiber 20 Jahre zu festgelegten Mindestsätzen vergütet.
  • Selbst erzeugter Solarstrom kostet zwischen 10 und 15 Ct/kWh. Bei einem durchschnittlichen Strompreis der Energieversorger von 30Ct/kWh können Betreiber ein Phovoltaikanlage 17 Ct/kWh sparen, so dass sogar eine Amortisation der Anschaffungskosten und ein rentabler Betrieb möglich ist.
  • Zinsgünstige Darlehen durch staatliche Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau.
  • Es entstehen keine laufenden Kosten für Brennstoffe, Transport und Lagerung - Sonnenenergie ist kostenlos und immer verfügbar. 

Die Lebensdauer einer Photovoltaikanlage beträgt 20Jahre und mehr. 

Ästhetische Gesichtspunkte:

Optische Aufwertung Ihrer Immobilie durch anspruchsvolles Design und harmonische Einbindung in die Architektur.

Zur Besichtigung unserer Vorführanlage und für ein unverbindliches Beratungsgespräch stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Die Module und ihr Innenleben

In einem PV-Modul sind typischerweise drei Stränge, entweder mit 16 oder 24 Solarzellen in Reihe verschaltet. Um den Leistungsabfall bei Verschattung zu mindern wird jeder Strang durch eine spezielle Bypass-Diode abgesichert.


Folgende Zelltypen sind am Markt erhältlich:

Monokristalline Module
enthalten Solarzellen von meist schwarzer Farbe, die aus einem Siliziumkristall bestehen. Dadurch wird ein hoher Wirkungsgrad erzielt.

  • Wirkungsgrad:
    14-20%
       
  • benötigte Fläche:
    6-8m²/kWp
      
  • Farben:
    blau, schwarz
       
    Transparenz möglich
         
  • Merkmale:
    glatte Kristallstruktur,
    derzeit höchster Wirkungsgrad

 

Polykristalline Module
enthalten Solarzellen meist blauer Farbe. Typisch ist die schillernde Struktur durch die sichtbaren Korngrenzen der vielen kleinen unregelmäßig ausgerichteten Kristalle.

  • Wirkungsgrad:
    12-16%
         
  • benötigte Fläche:
    7-10m²/kWp
        
  • Farben:
    blau, braun, gold, grün, violett
         
    Transparenz möglich
          
  • Merkmale:
    schillernde Kristallstruktur

 

Dünnschicht- /amorphe Module
trotz des geringeren Wirkungsgrades bietet diese Technologie das größte Entwicklungspotenzial. Das aktive Halbleitermaterial ist wesentlich dünner wodurch der Materialeinsatz erheblich sinkt.
Einsatz erfolgt vor allem in Freiflächenanlagen
und auf Industriedächern.

  • Wirkungsgrad:
    6-10%
        
  • benötigte Fläche:
    10-18m²/kWp
         
  • mögliche Farben:
    violett, schwarz, grau
         
    transparenz möglich
        
  • Merkmale:
    höhere Verschattungstoleranz, geringerer 
    Leistungsabfall bei höheren Temperaturen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite zurückblätternZum SeitenanfangDiese Seite druckenElektro KELLNER | Ihr kompetenter Partner im Raum Leinefelde, Worbis, Heiligenstadt, Duderstadt, Göttingen